Sonntag -„Gehopse und Geschosse“

Angelika Klüssendorfs „Jahre später“-ein Buch wie ein Geschoss. Die Einteilung von Persönlichkeitstypen in Gehopse und Geschosse ist so treffsicher wie jede andere Beschreibung in diesem Roman. „Ein weiblicher Max Frisch“, sage ich zum Gatten. Kein Wort zu viel, schnörkellos, genau und zeitweise brachial im lakonischem Tonfall, aber auch behutsam.

Erzeugen bestimmte Umstände ähnlich innere Zustände? Lege das Buch nachts nicht mehr aus der Hand. Atemloses Lesen. Der nächste Morgen ein Sonntag, glücklicherweise.

Frühlingstage, Verheißung vom Werden, fast unerträglich. Sonnensatte Stunden, wir grillen auf der Dachterrasse, blicken auf die menschenleeren Strassen des Vororts. Julius hat einen Flaschenzug gebaut mit dem er die Grillwurst nach oben befördert. „Ich will diesen Galgen nicht auf der Dachterrasse“, sage ich, werde von der Gruppe halbwüchsiger aber ignoriert. Anna schickt Fotos aus Portugal, die Whats App Nachrichten werden per Lautsprecher übertragen, ihre Stimme leicht wie der Gesang einer Lerche fliegt durch die abendliche Dämmerung.

Angst vor der letzten Seite dieses Buches.