Proust lesen Tag 9-In Swanns Welt-S.160-180

Kiel

Francoise will ihre Vormachtstellung im Hause nicht gefährdet sehen. Neu hinzukommendes Küchenpersonal wird kleingehalten und anschließend mit perfiden Methoden hinausgemobbt.

Weiterhin ist von einem Snob die Rede, dieses Kastendenken ist mir völlig fremd. Keine besonders aufregenden Seiten heute, dafür hatte das reale Leben jede Menge zu bieten.

Die Freundin schreibt auf Whats App: „Du verschenkst deine Ideen im Blog.“

„Nein“, schreibe ich, „die Idee wurde schon mal verschenkt. Ich kopiere nur. Der Text ist allerdings meiner“

Nach der Arbeit mich mit Eiskaffee und Proust in den Garten gesetzt. Nach den ersten zehn Seiten klingelt es energisch. Ich bekomme unerwarteten Besuch…..Die schwüle Wärme verdickt meine Gedankenanflüge zu zähflüssiger Masse, wenn man von Masse reden will. Ich bin froh, dass Gespräch irgendwie hinbekommen zu haben, als ein nicht weniger anspruchsvoller Anruf mich ereilt. Ich versuche zu denken.

Die Hunde liegen im Schatten, vom See her tönen Kuckucksrufe, in der Konifere sitzt eine Taube und gurrt.

I

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s