Proust lesenTag 31-Im Schatten junger Mädchenblüte-S.1-20

 

Der ersehnte Tag ist da. Ich bin zum zweiten Teil vorgedrungen und gehe nun zur Ausgabe von Luzius Keller über.

Charakterstudien von Swann und Dr. Cottard. Marcels Vater macht die Beobachtung, dass die Wesensart eines Menschen sich in der zweiten Lebenshälfte manchmal noch einmal grundlegend ändert. So wird der früher bescheidene Swann zum marktschreierischen Pfau. Er, der einst „in anmutiger Weise eine Einladung nach Twickenham oder in den Buckingham-Palast verhehlte“, posaunt nun lauthals jeden neuen Kontakt heraus.  „Oh heute hat die Frau eines stellvertretenden Kabinettchefs den Besuch von Odette erwiedert.“ Fehlt nur noch der Gefällt mir Button. Swann wäre in der heutigen Zeit gut aufgehoben gewesen. Der Antisemitismus von Proust ist beträchtlich.

Auch Cottard wird aufs Korn genommen: seine übertriebene Schüchternheit und Artigkeit hatte ihn in seiner Jugend viele Sticheleien eingetragen. “ Welcher Freund hatte Erbarmen mit ihm gehabt und ihm geraten eine eisige Miene aufzusetzen?“

Weiterhin besucht ein Monsieur Norpois Marcels Familie zum ersten Mal. Ein wirklicher Glücksfall für Marcel, denn er wird den Eltern nahelegen, Marcel zu gestatten die Berma zu sehen und ihn in dem Wunsch eine literarische Laufbahn einzuschlagen, bestärken.

Kiel

Wolkenverhangener Himmel, auf den Waldwegen springen spinnengroße Wechselkröten. Der Sohn war paddeln und brachte diese Bilder mit:

Mir begegnete diese Erscheinung:

sdr

Ein Aufschub im CSU /CDU Streit.

Ein Streitgespräch am Telefon politischer Natur.

Ein Telefonat mit der Mutter, die Lage ist ernst, keine einfachen Zeiten.

 

 

3 Antworten auf „Proust lesenTag 31-Im Schatten junger Mädchenblüte-S.1-20

  1. Proust hatte eine jüdische Mutter. Es war seine wichtigste Beziehung im Leben. Wie geht das mit „antisemitisch“ zusammen? Fein die Sohnes-Fotos.(Gefällt-Button)

    1. Ich verstehe den Antisemitismus auch nicht, kann es nur als Selbsthass deuten….
      Entschuldige, ich habe deinen Kommentar irgendwie übersehen, aber jetzt ist er online.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s