Proust lesen Tag 35-Im Schatten junger Mädchenblüte-Gilberte

Marcel freut sich nicht über die Bestärkung seines Vaters (siehe gestern). Im Gegenteil, es ruft in ihm das Gefühl hervor, schon festzustecken in der Zeit, während er glaubte, seine Existenz habe noch gar nicht angefangen.

Marcel hofft auf eine Wiederbelebung der Freundschaft mit Gilberte. Er versucht sich ihr Bildnis vor Augen zu rufen; allein es misslingt.

„Das Suchende, Angstvolle, Fordernde, mit dem wir den geliebten Menschen anschauen, unser Warten auf das Wort, das uns die Hoffnung auf ein Wiedersehen am folgenden Tag …….“,

versetzt die Seele in solche Unruhe, das das Bildnis sich nicht einprägen kann.

Kiel

Unser Garten in der Kita verfügt nun auch über ein vom Chef selbstgebautes und wirklich geniales Insektenhotel. Hochbeete, Wurmkiste und Insektenhotel, ein Gewächshaus wäre noch toll.

Ziemlich windig und kühl, die Schwalben fliegen durch die Böen. Ich habe Zahnschmerzen, der Sohn macht Straßenmusik auf der Kieler Woche.

Es ist Wochenende.

 

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s