Proust lesen Tag 43-Im Schatten junger Mädchenblüte-Elektrizität und Telefon

 

Proust:

Im Salon von Odette

„….haben sie schon gehört, daß in der Villa, die Madame Verdurin gekauft hat, alles mit elektrischem Licht ausgestattet wird?.“

„Sogar in den Schlafzimmern werden Glühbirnen installiert mit einem Lampenschirm darüber, der das Licht dämpfen soll. Das ist bestimmt ein Luxus, der seine Reize hat. Nun, heutzutage will man ja um jeden Preis etwas Neues haben, auch wenn es kaum noch etwas gibt. Die Schwägerin einer meiner Freundinnen hat bei sich das Telefon eingerichtet. Sie kann bei ihrem Lieferanten etwas bestellen, ohne sich aus ihrer Wohnung zu rühren.“

“ Ich glaube, ich hätte nicht gern das Telefon im Haus. Wenn das erste Vergnügen vorüber ist, wird das Gebimmel wahrscheinlich bald zur Qual.“

Kiel

Morgens:

edf

Durch die Stadt geradelt, Sommer!  Tango tanzende Menschen am Bahnhof, Street Food an der Kiellinie und der „Sandhafen“ sieht vielversprechend aus. Die Preziosa liegt im Hafen, auch die Color und die Stenaline. Ich bin lange nicht mehr hier gewesen, es hat sich viel getan.

Nachmittags mit Karla zum Pferd gefahren und dabei diese Exemplare gesehen.

dig

edf

Sonniger Tag mit Wolken und etwas Wind.