Proust lesen Tag 78-Guermantes-Doncieres

Proust: Eine erste Anspielung auf Homosexualität, jedenfalls ist es für mich die erste Anspielung die ich wahrnehme. Sain Loup zeigt sich scherzhaft eifersüchtig, weil Marcel einen ganzen Abend lang mit einem Kameraden sprach.

Marcel versucht nun dem eigentlichen Grund seiner Reise, nämlich Eintritt in die Welt der Guermantes über Saint Loup zu bekommen, Rechnung zu tragen. Immer wieder bittet er Saint Loup aus verschiedensten Gründen, sich bei seiner Tante für Marcel zu verwenden.

Noch ist es Winter in Doncieres, aber man denkt bereits über den Frühling nach, den Marcel bereits wieder in Balbec verbringen wird.

Man weiß nicht ob man Marcel nicht wünschen sollte, den Frühling besser in Doncieres als in Balbec zu verbringen. Das strukturierte und einfache Leben in der Garnision scheint mindestens ebenso gesundheitsförderlich zu sein wie die frische Seeluft.

Kiel/Krusendorf

Glumm schrieb in seinem Beitrag, man würde bei dieser Hitze zu Gemüse werden. Passend. Drückende, schwüle Hitze, einzig der wolkenbedeckte Himmel kann als erholsam gelten. Nicht ein Tropfen Regen. Die Bäume werfen die Blätter tatsächlich ab, raschelndes vertrocknetes Laub unter den Füßen.

Am Gartenteich treffen sich kleine und große Libellen, Wespen und Kohlweißlinge.

Mehrheitlich habe ich an diesem Tag herumgesessen, gelesen, gekocht, und wieder gelesen. Es geht einfach nicht viel. Ein spontaner Besuch einer Bekannten des Gatten. Sie erzählt von schlaflosen Nächten durch das schlaflose Baby. Man vergisst so schnell wie das damals war. Abends noch zum Strand gefahren, nach Krusendorf wie so oft in den letzten Wochen. Die Hunde toben in den Wellen und wir genießen das Gefühl Luft zu bekommen.

Noch später geht der Gatte zu einem abendlichen Treffen bei den Nachbarn vorbei.  Ich bleibe zu Hause und sehe mit Karla „Mamma Mia“ den ersten Teil. Alle ihre Freundinnen sind im Urlaub, so muss sie mit mir Vorlieb nehmen. Karla mag Meryl Streep und  überhaupt den ganzen Film. 

4 Antworten auf „Proust lesen Tag 78-Guermantes-Doncieres

  1. Das hat mich echt immer gewundert, dass es ihm in der Garnison so gut ging. Im echten Leben war er ja, wenn ich mich recht erinnre, nicht so richtig gern beim Militär.
    Ich finde die Eifersucht von Saint Loup an dieser Stelle als aufrichtigen Freundschaftsbeweis, er wird ihn später in einem Restaurant auf andere Weise nochmals wiederholen. Deutlich homosexueller wird es bald.

    1. Ich glaube gelesen zu haben, dass es ihm beim Militär nicht so schlecht ging. Ich bemüh den Tadie noch mal. Ich kann schon nachvollziehen, dass die Männergesellschaft, die Struktur, das Tun ihm gut tut, auch wenn er ja eigentlich nur zusieht. Vermutlich aber ist der Umgang sehr viel echter als in den Salons. Ich verstehe nur schwer, was ihn in die Salons zieht….

  2. Liebe Xeniana, es sind zwar Insekten, zu denen wir Menschen angesichts der Hitze meiner Meinung nach mutieren, kein Gemüse, andererseits hast du Recht: Gemüse geht auch.
    Luben Grieß,Glumm

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s