Proust lesen Tag 86-Guermantes-Salongeplauder

Proust: Salongeplauder weiterhin, auch Hüte scheinen eine wichtige Rolle zu spielen. Bloch ist zwar immer noch unsympathisch, aber dass er sich keine Ungeschicklichkeit verzeiht und sich für einen Moment vornimmt nie wieder in Gesellschaft zu gehen, lässt mich fast etwas mitleiden. Zudem bezieht er die Bemerkung eines Gastes ( zu Madame de Guermantes) auf sich: Feenfinger. Er glaubt der Gast mache sich über die versehentlich zerbrochene Vase lustig. Norpois taucht auch wieder auf. Über die Geliebte Saint Loups wird sich das Maul zerrissen. Und Marcel beginnt kurz, die von ihm vergötterte Madame de Guermantes in einem anderen Licht zu sehen, er betitelt sie in Gedanken als dumme Pute und fragt sich warum er Tag für Tag kilometerlang lief um ihr auf  seinen Spaziergängen zu begegnen. Die  Damenwelt ist cool, fast abgebrüht, jedenfalls immer berechnend und selten emotional, die Männer hingegen sind oft neurotisch, empfindsam, empfindlich. Interessant.

Heidkate-Fahrtraining Durchbruch

edf
edf

Was für ein Wetter! Platzregen, Gewitter, Temperatursturz und ich genieße diesen Herbstvorgeschmack in vollen Zügen. Ich weiß nicht ob ich es schon einmal erwähnte, aber mein Lieblingsmonat ist November…..

edf
edf

Während mich die vergangenen Fahrten sehr anstrengten, verging die heutige wie im Flug. Ein Gefühl von Leichtigkeit und Siegeswillen. Ich will spontan mit dem Bulli losfahren können, auf Stellplätzen übernachten, abends Feuer machen beim Rauschen des Meeres und morgens vor dem Dachzelt Kaffee trinken. Es wird mich dann nicht mehr stören, dass der Gatte so gern zu Hause bleibt, denn ich reise durchaus gern allein.

Ich will mich nicht selbst begrenzen.

Ein schöner, ruhiger Tag mit Gewitter und viel Regen.

edf
edf

Ich traf die Tierärztin, die nun auf einen Zweithund gekommen ist und verabredete mich mit ihr zum Kaffee.

Außerdem hab ich Julas Rosenkohlrezept nachgekocht. Der  tiefgefrorene Rosenkohl wird zehn Minuten im Topf erhitzt, mit gebratenen Zwiebeln und Knoblauch bedeckt, in eine Auflaufform gegeben, mit Nüssen Cremafino und Parmesan vermischt und dann zwanzig Minuten im Ofen gelassen. Soo lecker und low carb.

 

2 Antworten auf „Proust lesen Tag 86-Guermantes-Salongeplauder

  1. Endlich jemand, der wie ich den November auch mag, er ist für mich nie grau, eher heimelig mit seinen Tagen, in denen er uns nach Innen verbannt. Mir graust es vor Januar und Februar, wenn ich auf den Frühling warte.
    Ich will mich nicht selbst begrenzen…..ist eine Lebensübung, die Freiheit bringt, aber auch mit Einsamkeit verbunden sein kann.
    Dir viele beglückende Bulliausflüge wünschend grüßt Dich herzlich Karin vom Dach (heute sollen es wieder 31° werden ohne Regen)

    1. Danke für die guten Wünsche:), ja ich finde es auch toll, noch jemanden zu kennen der den November ebenso mag. Ich mag den April und Mai nicht, da ist alles so voller Werden und Sehnsucht, vielleicht aber ändert sich das, wenn ich mal allein an den Strand komme.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s