Proust lesen Tag 110-Guermantes-Charlus

Kiel:

das Gefühl am Morgen, wenn man einem veganen Schokoladenkuchen an welchem man 3 Stunden herumgebacken hat, dann als Zwieback aus dem Ofen holt.

Yulia hat mich in eingeladen mit ihr in die Staatsoper in Hamburg zu gehen, aber so mitten in der Woche schaff ich es im Moment einfach nicht.

Nachts geträumt, ich säße am Strand vor dem Zelt, ein Feuer wärmte und  ich sagte zu jemanden: ach die Familienzeit, die hat mir schon manchmal viel Disziplin abverlangt.

 

Proust: Bert hatte Recht. Die Begegnung mit Charlus ist ein Knüller. Aber diesen Teil würde ich gern wach und am Stück lesen. Es soll mir nichts entgehen.

3 Antworten auf „Proust lesen Tag 110-Guermantes-Charlus

  1. Immerhin, die Lektüre läuft Dir ja nicht weg. Und nach so einem Tag wie bei Dir weiß ich nicht, ob ich mehr als 15 Zeilen schaffen würde.

    1. Ja es sind die Alltäglichkeiten, an die man sich später nicht mehr erinnert. Ob sie klein weiß ich nicht. Es ist das was jeder tut, etwas was kaum Erwähnung findet und unsere Tage ja doch mehr prägt als die großen Events. Dir einen schönen Tag. Bei uns kommt heute der Apfelsaft in die Flasche.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s