Momentaufnahme Sonntag

Im Moment werden hier im Haus hitzige politische Debatten geführt. Ich habe mir beim Einkochen, das linke Schulterblatt ruiniert. Die Bosköppe haben mich zum Invaliden gemacht. Ich wollte noch Apfel und Quittensirup einkochen, aber das muss ich nun vertagen. Dafür wird der Sauerteig angesetzt und gelesen.

Proust passt im Moment so gar nicht zu meiner Stimmung, ich weiß noch nicht wie ich damit umgehe. Im Moment lese ich Sahra Wagenknecht, Thilo Sarrazin und Goethe-die Wanderjahre. Sahra Wagenknecht ist die Neuentdeckung dieses Morgens, irgendwie war sie bisher komplett an mir vorbeigegangen. Von Goethe habe ich einiges gelesen, allerdings nicht den Wilhelm Meister und dieser ist ganz wunderbar. Einziger Nachteil, ich lese ihn digital, was ich wirklich nicht besonders mag, man kann nicht anstreichen und mir fehlt die Haptik, aber was solls die Buchläden haben zu und ich weiß nicht wen ich hier im Vorort fragen könnte.Zwischendurch streite ich mich mit dem Gatten, aber immerhin- es geht nicht mehr um Abfalleimer und Wäsche legen.

Und dann kommt Köthen in die Schlagzeilen…

dav
dav

davdavdav

10 Antworten auf „Momentaufnahme Sonntag

  1. Ich bin ganz eingeschüchtert von deiner Vielleserei. Über meine Schulbücher werde ich in den nächsten Wochen nicht hinauskommen, höchstens mit einem Kochbuch. Gute Besserung für die Schulter. Was die Diskussion angeht, hört sich das für mich so an, als hättest du dir den Salon ins Haus geholt 🙂

    1. Ja nur sind die Debatten nicht so gediegen…..Danke und zur Vielleserei: es fällt mir im Moment recht schwer bei einem Buch zu bleiben. Ich war nie eine sprunghafte Leserin, aber im Moment finde ich die innere Ruhe nicht um mal ein Buch von Anfang bis zum Ende zu lesen. Dir einen schönen Sonntagabend.

  2. Liebe Xeniana, bei Proust bin ich dir nicht gefolgt, weil für mich Proust so unglaublich sperrig gewesen ist, dass ich ihn beiseite legte, vielleicht muss ich für ihn 80+ erreichen 😉 , aber heute kann ich dir gut folgen! Ich habe heute einen „Brustschuss“ von herunter geschüttelten Boskoops abbekommen (ich habs überlebt 😉 ) und die Diskussionen wollen auch kein Ende nehmen, ob im realen oder im virtuellen Leben. Manchmal bin ich sehr müde.
    Herzliche Grüße sende ich dir, Ulli

  3. Liebe Uli, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich bin noch am Überlegen wie ich mit Proust weiter verfahre. Ich lese ihn sehr gern, aber im Moment berühren mich andere Themen. Vielleicht starte ich mal eine Umfrage wie es den Lesern damit ging. Vielen Dank für das Feedback

    1. Aus denselben Gründen aus denen ich auch Kubitschek, Mohler, Alfred Grosser „Le Mensch, Murray gelesen habe. Ich möchte die Dinge aus verschiedensten Richtungen betrachten, Denkverbote erlege ich mir nicht auf und es ist und bleibt eine schwierige und intensive Angelegenheit.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s