Proust lesen Tag 120-Sodom und Gomorrha-Albertine-wird noch aktualisiert

Hamburg:entgegen der Gewohnheit ist der Zug pünktlich. Noch ist der Wind warm. Auf der Mönckebergstrasse spielen ein paar junge Typen Schlagzeug auf Mülltonnen. Es groovt. Die Saison ist beendet, die Touristenströme ebben ab.

Viel Polizei, auch Helikopter, Streifenwagen bilden Barrikaden. HSV hat gegen Sankt Pauli gespielt. Ich befinde mich auf dem Rückweg.

Proust:

Marcel auf dem Weg zu den Verdurins, wird von einer Betriebsstörung der Straßenbahn ausgebremst. Nachgelesen: Die Bahn verbindet die verschiedenen Welten, Verdurin, Sodom, Gommorrha, La Raspelliere und Balbec. In diesem Falle will Marcel zu den Verdurins, bei denen sich später zeigen wird, dass sie im Wandel der Gesellschaft die Aufsteiger sind und macht statt dessen einen Stopp im Kasino, somit wendet er sich der Welt Gomorrhas zu

Cottard (Verbindung zur Welt der Verdurins) begleitet ihn. Marcel trifft dort wie erwartet auf Albertine, die in Ermangelung junger Männer mit ihrer Freundin Andree tanzt.  Cottard weist Marcel daraufhin, dass die Brüste der Beiden sich beständig berühren und glaubt sie befänden sich auf dem Höhepunkt der Lust. Das Misstrauen bei Marcel ist geweckt, er hält eine Neigung Albertines zu anderen Frauen für möglich. Er beginnt in gewohnter Intensität um dieses Thema zu kreisen.

Kiel:

.Ich pendel zeitweise zwischen Kiel und Hamburg. Der RE hat die Vokabel „Störung“ unter Lieblingsvokabel abgespeichert und posaunt sie heraus, wann immer er Lust dazu hat. Ich rechne immer mit drei Stunden Fahrzeit, um auf der sicheren Seite zu sein. Reine Fahrzeit wären 80 Minuten. Mich verbindet die bahn mit dem eher provinziell empfundenen Kiel und  der Großstadt Hamburg.  Von der Welt der Arbeit und des Alltags geht es in eine künstlerische, kreative und bunte Welt. Allein das Bahnfahren bringt immer wieder neue Geschichten, Inspirationen, fremde Welten. Ich verlasse den Vorort selten.

Wetter:

Ein Kolonie Eichelhäher in der Konifere, sie kreischen und krakeelen in Variationen. Die Sonne geht rot auf. Bei 8 Grad ist es herbstlich kühl, fast schneidende Luft. Die Sommerblumenmischung fröstelt.

Eine Antwort auf „Proust lesen Tag 120-Sodom und Gomorrha-Albertine-wird noch aktualisiert

  1. Hier hat sich die DB gerade etwas neues einfallen lassen „Verzögerung wegen Vandalismus“. Wenn ich mit dem Zug fahre, gebe ich schon gar nicht mehr die Ankunftszeit bekannt, sondern plane mit ca. einer Stunde später und ruf dann an. Alles andere ist bei der DB gerade verlorene Müh.
    Ja, dieser Cottard – wenn einmal das Gift der Eifersucht …

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s