Proust lesen Tag 136-Sodom und Gomorrha-Morel

Kiel: Hab es heute wie Proust gehalten und bin im Bett geblieben, weitesgehend. Es musste sein.

Ich versuche mich in Nebenlektüre „Asymetrie“, aber es wird tatsächlich immer schwieriger, neben der Recherche noch Gefallen an anderen Büchern zu finden.

Draußen krächzt eine Krähe, es dämmert bereits, Geruch von Holzfeuer. Spinnen die sich am Fenster abseilen, rötlicher Himmel, gelbe Blätter.

Proust: Morel scheint ein unehrlicher, opportunistischer Charakter mit einem „sinnlosen Grausamkeitsinstinkt“ zu sein, der Intrigen spinnt, Geld unterschlägt und für Geld alles tun würde.  

Charlus versucht ihn in die Geheimnisse des wahren Geschmacks einzuweihen und zelebriert das anhand einer Birnenbestellung. 

2 Antworten auf „Proust lesen Tag 136-Sodom und Gomorrha-Morel

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s